Dienstag 24.09.2019

Tag 35

Jeeser - Stralsund 27.7km


Mit der Bahn fährt auch eine Schulklasse. Die Kinder verhalten sich bemerkenswert gesittet.

Den ersten Kilometer durch den Wald trage ich noch die Windjacke. Dann wandere ich trotz bedeckten Himmels im Hemd. Ein unscheinbarer Wegweiser zeigt in Reinkenhagen zum Erdölmuseum. Ungläubig folge ich dem Weg und gelange zu einer für mich höchst interessanten Ausstellung. Ich hatte keine Kenntnis von einer deutschen Erdölindustrie. In der Region war schon lange bekannt, dass auf den Feldern Öl aus der Erde trat und Teerpfützen sogenannte Teerkuhlen bildeten. Mit Unterstützung der UdSSR wurden ab etwa 1960 abbauwürdige Vorkommen erschlossen und schwarzes Gold gefördert.

Die Betreuerin der Ausstellung erzählt mir, wie ihr Vater noch bis etwa 1990 in der Anlage arbeitete. Neben den Ausstellungsräumen mit Modellen, Werkzeugen, Ausrüstungen und Dokumentationen zur Erdölgewinnung sind auch Haushaltgeräte der damaligen Zeit zu sehen. Auch im Aussenbereich stehen Fahrzeuge und Geräte zum Besichtigen.

Bei Zarrendorf hält eine junge Dame mit ihrem Fahrrad und zwei Hunden neben mir. Ich erhalte Tipps für meine Routenwahl nach Stralsund. Weiter erfahre ich, dass bei Zitterpenningshagen nur einige hundert Meter neben dem Weg ein Findlingsgarten hergerichtet ist. Der Weg sei gut zu gehen, sie fahre ihn auch mit dem Rad. Etwas später als geplant erreiche ich die Pension Villa Beer.